Mein Zuchtziel
 

 

 

Laut FCI- Standart ist der Basset Hound ein  Niederläufiger Hund mit beträchtlicher Substanz, obwohl er als kleiner Laufhund der Sektion 1.3 zugeordnet ist.

Ursprünglich gehört der Basset zur Gruppe der Jagdhunde und wurde aus französischen Niederlaufhunden unter Einkreuzung verschiedener anderer Rassen erstmals Ende des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet. Wenig später wurden in Amerika die ersten Basset Hounds registriert. Einige amerikanische Züchter züchten Bassets mit einem leicht veränderten äußeren Erscheinungsbild. Diese Bassets sind  geringfüging kleiner, haben eine etwas schmalere Schnautze und keine zu extreme Faltenbildung.

Die Augen sind schön geschlossen, wobei das äußere Augenlid nicht so extrem herunterhängt und das Rot der Nickhaut nur wenig zu sehen ist. Sie haben ebenfalls einen recht langen Körper und das gleiche ruhige , friedvolle Gemüt. Viele unterschiedliche Laufhundfarben sind dort anzutreffen.

Bei vielen Basset Hounds, die ich bisher gesehen habe, ist der Begriff „beträchtliche Substanz“ leider recht zutreffend.

Hündinnen haben da durchaus mal ein Gewicht von 30 kg und Rüden teilweise sogar bis zu 40 kg.  Ob dies der Gesundheit, dem Knochenbau und den Gelenken zu Gute kommt, wage ich zu bezweifeln.

Extreme Faltenbildung an Beinen und Wamme ist meist die Ursache für Hautkrankheiten, extrem geöffnete Augen  lassen Augenentzündungen unumgänglich werden.

Nun ist die Zucht und Erhaltung einer Rasse ein sehr heikles und sehr umstrittenes Thema, wie ich leider in der letzten Zeit  verhäuft zu spüren bekam.

Durch den Kauf dreier amerikanischer Basset Hound Hündinnen möchte ich versuchen, die Gesundheit des Basset Hound zu verbessern, wobei ich es mir nicht anmaße den Rassestandart so zu verändern, daß der Basset kein Basset mehr ist.

 Nein, ganz im Gegenteil.

Zucht ist halt eine Sache für sich und reine Auslegungssache. Da hat jeder so seine eigene Meinung, deshalb wurde und  werde ich wohl auch künftig von einigen Wenigen  kritisiert, denn viele wollen natürlich den Basset in seiner massigen Art erhalten. Ob dies nun dem Tier Zugute kommt, oder auch nicht.

Leider ist vielen Züchtern der Erfolg auf Rassehundeausstellungen wichtiger, als die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Tiere.

Durch die Einkreuzung meiner amerikanischen Linie möchte ich versuchen, die Massigkeit, die Augen und die extreme Faltenbildung im Wammenbereich ein wenig zu verbessern, um so künftig gesunde, typvolle, reinrassige Basset Hound Welpen in liebevolle Hände abgeben zu können.

Die Basset Hound Zucht ist für mich ein Hobby und reine Liebhaberei, die ich jedoch mit Sachverstand und vor allem sehr gewissenhaft betreibe.

 Ich bin selbstständige Unternehmerin und habe tolle Angestellte, auf die ich mich jederzeit verlassen kann, daher habe ich das große Glück sowohl  Geld, als auch sehr viel Zeit in meine Tiere investieren zu können. Meine Tiere bedeuten mir „Alles“ und ich verbringe jede freie Minute meiner Freizeit mit meinen Tieren.

Leider sind Einige  mit meiner Art zu züchten nicht einverstanden und starten öffentliche Hetzkampanien über mich und meine Tiere.

Jeder, der sich nun aber für einen gesunden Basset mit einem liebenswerten Charakter interessiert, den bitte ich, sich persönlich von mir , meiner Zucht und vor allem von meinen Tieren bei mir vor Ort zu überzeugen.

Ich freue mich jederzeit auf Ihren Besuch !!!

Ich hoffe hier einen kleinen Einblick in meine Wünsche zur Zucht gegeben zu haben.